Beste Geldanlage - Strategien für die optimale Kapitalanlage

Kapitalanlagen Vergleich

Finanzen.de Kapitalanlage Vergleich

Kostenloser Vergleich von diversen Kapitalanlagen je nach Kapitalhöhe von Finanzen.de

Zu Finanzen.de
Beste Kapitalanlage
Was eine "beste" Kapitalanlage ist, richtet sich ganz nach den Zielen des Anlegers, denn alle Ziele gleichzeitig lassen sich mit Kapitalanlagen nicht realisieren

Die meisten Anleger, die heutzutage am Kapitalmarkt nach dem geeigneten Investment suchen, möchten gleichzeitig die beste Geldanlage finden. Allerdings ist es ein Trugschluss zu glauben, dass es die eine Geldanlage gibt, die für sämtliche Anleger eine optimale Lösung darstellen würde. Stattdessen ist es so, dass für den Kunden A eine ganz andere Kapitalanlage die beste Geldanlage sein kann, als es beim Kunden B der Fall wäre.

Diese Erkenntnis ist extrem wichtig, denn auch in den Medien wird noch häufig von der "besten Geldanlage" gesprochen, auch wenn diese „Auszeichnung“ keinesfalls pauschaliert werden darf und nicht auf jeden Anleger zutrifft. Stattdessen sollten sich die Kunden viel mehr damit beschäftigen, ihre ganz persönlich beste Geldanlage zu finden, sodass ein optimales Investment genutzt werden kann.

Geldanlagen auf Basis der eigenen Strategie auswählen

Ein wichtiger Ansatz für ein erfolgreiches Investment besteht darin, dass nur individuelle Strategien zum Ziel führen können. Daher geht es auch im Bereich der besten Geldanlagen darum, solche Produkte zu finden, die zur persönlichen Strategie des Anlegers passen. Was dies bedeutet, lässt sich sehr gut an einem Beispiel verdeutlichen. Wer als sicherheitsorientierter Anleger gilt, der entscheidet sich in aller Regel auch für sehr sichere Finanzprodukte, wie zum Beispiel für Tagesgeld, Festgeld oder für Spareinlagen.

Für solche Anleger könnten Aktien niemals die beste Geldanlage darstellen, auch wenn die Wertpapiere vielleicht im Durchschnitt betrachtet und im Vergleich mit zahlreichen anderen Anlageprodukten am besten abschneiden. Bei sicherheitsorientierten Anlegern ist es stattdessen so, dass eben weniger Wert auf eine hohe Rendite gelegt wird, sondern der Kapitalerhalt steht eindeutig im Vordergrund. An diesem Beispiel ist sehr gut zu erkennen, dass Aktien zwar durchaus für den einen Anleger die beste Geldanlage darstellen können, für den anderen Kunden aber möglicherweise absolut nicht geeignet sind.

Insbesondere im Zuge der Vermögensverwaltung sowie bei der Anlageberatung kommen oftmals standardisierte Anlagestrategien zum Einsatz. So bieten beispielsweise Vermögensberater häufig drei unterschiedlich ausgerichtete Portfolios an, nämlich die im Folgenden genannten:

  • sicherheitsorientiertes Portfolio
  • ertragsorientiertes Portfolio
  • wachstumsorientiertes Portfolio

Jedes dieser zuvor genannten Portfolios setzt sich aus unterschiedlichen Anlageprodukten zusammen, die in der Summe die Aufgabe haben, die wesentlichen Eigenschaften des Portfolios zu erfüllen. Wer sich als Anleger beispielsweise für ein sogenanntes wachstumsorientiertes Portfolio entscheidet, der wird darin sicherlich kaum ein Tagesgeldkonto oder Spareinlagen vorfinden, sondern in erster Linie solche Finanzprodukte, die im Durchschnitt betrachtet eine gute Rendite aufweisen. Für wachstumsorientierte Anleger wären also beispielsweise Aktien oder auch verschiedene Fonds die besten Geldanlagen, während diese Produkte für sicherheitsorientierte Kunden kaum geeignet sind.

Auch an diesem Beispiel zeigt sich wiederum sehr deutlich, wie unterschiedlich die Eigenschaften einer Kapitalanlage für jeden Anlegertyp sein müssen, damit von der besten Geldanlage gesprochen werden kann. Wichtig ist vor allem, dass die jeweilige Geldanlage zu den Wünschen, Vorstellungen und Zielen des Anlegers passt, denn nur so ist eine optimale Kapitalanlage überhaupt möglich.

Laufzeit von Kapitalanlagen von großer Bedeutung

Die meisten Anleger vergleichen Kapitalanlagen, die als Investment infrage kommen, nur anhand von zwei Faktoren, nämlich auf Basis der Sicherheit und der erzielbaren Rendite. Natürlich sind Risiko und Ertrag zwei wichtige Faktoren, sie sollten allerdings nicht das einzige Entscheidungskriterium sein, welches beim Vergleich der Geldanlagen zum Tragen kommt. Ein weiterer Faktor, der neben der Flexibilität ebenfalls von großer Bedeutung ist, ist die Laufzeit einer Geldanlage. Eng damit verbunden ist die Verfügbarkeit, die für nicht wenige Anleger sehr wichtig ist. Bei den Laufzeiten kann eine grobe Einteilung vorgenommen werden, die auch in der Form von den Finanzexperten an ihre Kunden herangetragen wird.

So unterscheiden sich die zahlreichen Finanzprodukte hinsichtlich der Laufzeit in kurzfristige, mittelfristige und langfristige Investments. Noch wichtiger als die vertraglich vereinbarte Laufzeit ist für Anleger allerdings, wann das investierte Kapital wieder verfügbar ist. Dabei kann es bei den vielen Finanzprodukten auch deutliche Differenzen zwischen Laufzeit und Verfügbarkeit geben. Während beispielsweise bei Festgeldern Laufzeit und Verfügbarkeit identisch sind, können zum Beispiel Anleihen trotz eines bestimmten Fälligkeitsdatums in aller Regel schon deutlich vor Ende der Laufzeit an der Börse verkauft werden. Für Anleger kommt es auch im Bereich der optimalen Geldanlage daher darauf an, sich über die Verfügbarkeit des Kapitals zu informieren.

Vergleich der unterschiedlichen Anlageprodukte ist entscheidend

In den vorherigen Abschnitten wurde bereits erläutert, wann eine Kapitalanlage als "beste Geldanlage" bezeichnet werden kann, dass vorrangig individuelle Strategien zum Ziel führen und dass Anleger bei der Wahl des Produktes auch auf die Laufzeit bzw. die Verfügbarkeit achten sollten. Ein weiterer wichtiger Schritt zur optimalen Geldanlage besteht darin, die zahlreichen Finanzprodukte miteinander zu vergleichen. In diesem Bereich sprechen Finanzexperten hin und wieder von vertikalen und horizontalen Vergleichen. Dabei beinhaltet ein horizontaler Vergleich, dass ganz unterschiedliche Anlageprodukte miteinander verglichen werden, beispielsweise das Festgeld mit Anleihen. Der Zweck besteht darin, dass der Kunde so herausfinden kann, welche Anlageformen überhaupt zu sein Wünschen und Zielen passen.

Beim sogenannten vertikalen Vergleich von Kapitalanlagen ist es hingegen so, dass die Angebote innerhalb einer bestimmten Produktart gegenübergestellt werden. Ein Beispiel für einen derartigen Vergleich wäre es, wenn sich der Kunde grundsätzlich für ein Tagesgeldkonto entscheidet und dann nur noch die am Markt vorhandenen Angebote miteinander vergleichen muss, um das Tagesgeld zu finden, welches den aktuell besten Zinssatz verbrieft. Darüber hinaus können neben Rendite, Sicherheit, Laufzeit und Flexibilität noch weitere Punkte von Bedeutung sein, die es ebenfalls beim Vergleich zu beachten gilt. Darunter fallen möglicherweise Verfügungsbeschränkungen oder auch die Art der Rendite, die zum Beispiel aus festen oder variablen Erträgen bestehen kann.

Fazit zur besten Geldanlage

Wie den vorherigen Abschnitten zu entnehmen ist, gibt es bezüglich einer optimalen Geldanlage für Anleger zahlreiche Punkte zu beachten. Es ist keineswegs damit getan, sich quasi aus dem Bauch heraus für einige Anlageprodukte zu entscheiden, sondern ein gezielter Vergleich erhöht die Erfolgschancen deutlich. Meistens sind es relativ individuelle Strategien, die zum Erfolg führen. Dabei sollten sich Anleger niemals ausschließlich auf Berater verlassen, sondern großen Wert darauf legen, selbst über zumindest grundlegende Informationen zu verfügen.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Bedienbarkeit auf unser Website zu bieten.
Wenn Sie fortfahren, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr lesen